Tagung der Landessynode in Amberg

Herbsttagung 2017

Landessynode, Amberg Plenum

Haushalt, Partnerschaften, Reformprozess, Rückblick Reformationsjubiläum - die Themen der Tagung waren vielfältig.

Bild: McKee

Vom 26. bis 30. November 2017 in Amberg: Die Synodalen befassten sich auf ihrer Herbsttagung  mit vielen Themen: Im Zentrum der Beratungen standen die Partnerschaftsvereinbarung und der Haushalt 2018.

Im Mittelpunkt der Beratungen der 108 Synodalen stand der Haushalt der Landeskirche für 2018. Er wurde mit ordentlichen Erträgen in Höhe von 922,7 Millionen Euro und ordentlichen Aufwendungen in Höhe von 921,3 Millionen Euro beschlossen, davon entfallen 461 Millionen Euro auf die Finanzierung des Pfarrdienstes und weiterer Aufgaben in den 1.538 Kirchengemeinden.

Darüber hinaus hat die Synode eine Reihe weiterer Kirchengesetze beschlossen. So erhalten die drei Jugendsynodalen über eine Änderung der Kirchenverfassung künftig volles Stimmrecht. Und die rund 1.000 Pfründestiftungen der Kirchengemeinden werden ab dem kommenden Jahr in einer einzigen Evangelisch-Lutherischen Pfründestiftung zusammengeführt.

Zur Person

Amberg Congress Centrum Fensterfront, Bild: © ACC

Multimediaspezial zur Herbsttagung der Landessynode 2017

Haushalt, Kirchenpartnerschaften, Christen im Irak, Rückblick Reformationsjubiläum - alle wichtigen Themen und Beschlüsse der Synodaltagung in Amberg finden Sie in unserem Multimediaspezial.
Zum Multimediaspezial

Die Beteiligung junger Menschen an der kirchlichen Arbeit soll künftig stärker gefördert werden. Die Landessynode hat die Jugendlichen dazu aufgerufen, sich stärker als bisher in die kirchlichen Entscheidungsgremien einzubringen. Ein Antrag an die Synode, sich für die Verstetigung des Reformationstages (31. Oktober) als gesetzlichen Feiertag einzusetzen, wurde mit der Empfehlung beschieden, die Bedeutung dieses Tages künftig noch stärker herauszustellen.

Zur Person

Junge Frau inmitten einer Menschenmenge , Bild: © Bild: iStock/praetorianphoto

Multimediaspezial "Profil und Konzentration"

Mit dem Konzept "Profil und Konzentration" (PuK) will sich die Kirche auf allen ihren Ebenen neu aufstellen und mit ihren Angeboten auf die Lebenswirklichkeit der Menschen eingehen.

Zum Multimediaspezial

In Anwesenheit des Bischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Papua-Neuguinea (ELK-PNG), Jack Urame, wurde zum Abschluss der Synodaltagung eine Vereinbarung unterzeichnet, in der die Partnerschaft zwischen der bayerischen Landeskirche und der ELK-PNG geregelt wird. Beziehungen zu Papua-Neuguinea bestehen bereits seit dem 19. Jahrhundert, in keine andere Partnerkirche wurden seitens der ELKB über die Jahre so viele kirchliche Mitarbeitende entsandt, bis heute über 450 Personen. Die bayerische Landeskirche pflegt Partnerschaften zu rund 20 Kirchen in allen Teilen der Welt. Es sind lebendige Beziehungen mit einem wechselseitigen Austausch auf Augenhöhe.

Die Projektstelle Social Media streamte die komplette Tagung aus dem Plenum. Sie finden den Stream und die einzelnen Kapitel noch auf der Plattform „Bambuser“ mit folgendem Link https://bambuser.com/channel/elkb2punkt0 .In den Sozialen Medien wurde aktuell berichtet: auf der Facebook-Seite der ELKB www.facebook.com/evangelischlutherischekircheinbayern, auf Twitter als @elkb und auf Instagram als @bayernevangelisch mit dem Hashtag #elkbsynodeauf YouTube www.youtube.com/user/bayernevangelisch. Alle Posts und Beiträge aus den Sozialen Medien finden Sie auf der SocialMediaWall auf der Startseite der Microsite der Landessynode.

Die nächste Tagung der Landessynode findet vom 15. bis 19. April 2018 im mittelfränkischen Schwabach statt.


04.12.2017 / ELKB