Mitglieder der Landessynode

Spiegelbild und Gegenüber zur Gesellschaft

Das Bild zeigt eine Gottesdienstbesucherin im Videointerview.

Auf Augenhöhe mit den Menschen: Die Synodalen sind immer an Statements von Gemeindemitgliedern interessiert - wie hier in Form von Videostatements von Gottedienstbesuchern während der Frühjahrstagung 2013.

Bild: ELKB

Jung und Alt, Franken, Schwaben und Altbayern, viele Berufe und Kompetenzen und viele gesellschaftliche Gruppen sind in der Landessynode vertreten.

108 gewählte und berufene Kirchenmitglieder sind verantwortlich für wichtige kirchenpolitische Entscheidungen. Dabei sind 89 Vertreter aus den Regionen Bayerns direkt gewählt. 13 Synodale werden durch Landeskirchenrat und Landessynodalausschuss gemeinsam berufen. Zumeist sind dies Personen aus dem öffentlichen Leben, aus Politik, Kultur, Wirtschafts- und Arbeitswelt sowie der Diakonie.

Drei Synodale - ordinierte Lehrstuhlinhaber - werden von den theologischen Fakultäten der Universitäten München und Erlangen-Nürnberg sowie vom Dozentenkollegium der Kirchlichen Augustana-Hochschule Neuendettelsau ernannt. Der Landessynode gehören seit 2002 auch drei Jugenddelegierte mit beratender Stimme an, die vom Landesjugendkonvent der bayerischen Landeskirche gewählt werden.


02.02.2016 / Andrea Seidel